Pro­jekt­tag Erneu­er­ba­re Energien

Am 23.05. führ­te die Fir­ma Lex­So­lar aus Dres­den mit unse­ren Dritt­kläss­ler einen Pro­jekt­tag zum The­ma “Erneu­er­ba­re Ener­gien” durch. Vier Stun­den lang konn­ten sich die Kin­der an Expe­ri­men­tier­kof­fern aus­pro­bie­ren. Solar, Wind und Was­ser – dar­um dreh­te sich alles und es war bemer­kens­wert wie viel die Kin­der schon zu die­sem The­ma wuss­ten. “Strom” wird im Werk­un­ter­richt behan­delt, doch meist ist die Zeit im Werk­un­ter­richt so kurz, dass das The­ma “Erneu­er­ba­re Ener­gien” nur kurz gestreift wer­den kann. Doch auch die Kin­der wis­sen um das Ende unse­rer Roh­stof­fe und somit wird die­ses The­ma für sie noch­mals interessanter.
Die Kin­der tes­te­ten ob ein Wind­rad mit drei oder vier Flü­geln effek­ti­ver ist und sie tes­te­ten auch, wie viel Ener­gie sie auf­brin­gen müs­sen um eine Glüh­lam­pe und um eine LED zum Leuch­ten zu brin­gen. Das High­light des Pro­jekt­ta­ges war der Zusam­men­bau eines klei­nen Solar- bzw. Brenn­stoff­zel­len-Autos. Bei viel Son­nen­schein konn­te das Fahr­zeug auf dem Hof getes­tet wer­den und es funk­tio­nier­te natür­lich hervorragend!

Mehr dazu:
http://www.blick.de/mittelsachsen/schueler-erzeugen-selber-strom-artikel9915488
http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/ROCHLITZ/Warum-haben-Windraeder-drei-Fluegel-artikel9912640.php#

S. Peter­sen

Tie­ri­scher Besuch!

In der Klas­se 2a haben wir am 23.05.2017 einen Heim­tier­tag veranstaltet.

Die Eltern von Lenn­art, Cal­vin und mir brach­ten früh unse­re Tie­re in die Schu­le und wir stell­ten die­se unse­ren Mit­schü­lern vor.

Was fres­sen Tie­re? Wie wer­den sie bei uns zu Hau­se ver­sorgt? Wo leben sie? Unse­re Mit­schü­ler waren ganz schön neu­gie­rig und stell­ten vie­le Fra­gen. Wir hat­ten ins­ge­samt vier Tie­re da: Zwei Hun­de, ein Meer­schwein­chen und mein Zwerg­ka­nin­chen „Lino“.

Nach der Hof­pau­se gestal­te­te dann jeder Schü­ler ein Pla­kat zu sei­nem Lieb­lings­tier. Zu Hau­se hat­ten wir schon flei­ßig vie­le Infor­ma­tio­nen und Bil­der gesam­melt, so dass sich die Ergeb­nis­se sehen las­sen konn­ten und alle Kin­der viel Neu­es erfah­ren haben.

Eli­cia Han­tusch, Klas­se 2a

Bei uns ist immer was los!

In letz­ter Zeit haben die Kin­der der Grund­schu­le Lun­zen­au wie­der viel erle­ben können.

Die Klas­sen 3 und 4 waren in letz­ter Zeit viel drau­ßen unter­wegs. Der ein oder ande­re mag sie gese­hen haben: Bei Unter­richts­gän­gen mit dem Kom­pass, bei Wie­sen- und Teich­ex­kur­sio­nen. Mit Keschern, Lupen, Bestim­mungs­bü­chern und For­scher­auf­trä­gen gab es viel zu ent­de­cken. Sol­che außer­schu­li­schen Lern­or­te sind für die Kin­der immer ein beson­de­res Erleb­nis – Lern­ef­fekt und Freu­de sind sehr groß.
Die Viert­kläss­ler haben außer­dem im Mai ihre Fahr­rad­übun­gen und die Prü­fung erfolg­reich hin­ter sich gebracht.  Herz­li­chen Glückwunsch!

S. Peter­sen

Floh­markt der Klas­se 2a

Am Mon­tag den 22.05.2017 war es end­lich soweit. Nach dem gro­ßen Erfolg unse­res ers­ten Floh­mark­tes im letz­ten Jahr, konn­ten wir es kaum erwar­ten, erneut unse­re Kin­der­zim­mer nach Spiel­zeug zu durch­su­chen, wel­ches den Besit­zer wech­seln sollte.
Lie­be Eltern und unse­re Leh­re­rin Frau Arnold unter­stütz­ten uns, alles in der Aula auf­zu­bau­en. Vie­le Kin­der der Klas­sen 1–4 und auch eini­ge Leh­rer folg­ten unse­rer Ein­la­dung und kauf­ten vie­le unse­rer tol­len Spiel­sa­chen und Bücher. Wir rech­ne­ten was das Zeug hielt und die Eltern muss­ten uns nur wenig über die Schul­tern schauen.
10 Uhr war lei­der alles schon wie­der vor­bei und unse­re Klas­sen­kas­se freu­te sich über eini­ge Euro. Vie­len Dank an unse­re Eltern und Frau Arnold, die uns gehol­fen haben beim Aus­sor­tie­ren, Pla­kat gestal­ten, Tra­gen und Rechnen.

 

Lenn­art Grei­ner, Klas­se 2a

Kuchen­ba­sar der Klas­se 3

Die Kin­der der Klas­se 3 wünsch­ten sich schon seit lan­ger Zeit einen Kuchen­ba­sar zu orga­ni­sie­ren. Im Mai war es nun end­lich soweit – Der ers­te Kuchen­ba­sar der Klas­se 3!

Schon vor­her gab es vie­le Fra­gen: Wer bringt wel­chen Kuchen mit? Ist auch kein Kuchen dop­pelt da? Brau­chen wir Kuchen­ga­beln? Und vie­les mehr.

Vie­le Kin­der hal­fen im Vor­feld bei der Gestal­tung von Wer­be­pla­ka­ten für das Schul­haus und rühr­ten die Werbetrommel. 

Für einen guten Kuchen­ba­sar braucht man natür­lich auch vie­le flei­ßi­ge Eltern, die mit ihren Kin­dern backen. So kamen die Dritt­kläss­ler am Diens­tag­mor­gen, den 09.05., mit ins­ge­samt 14 Kuchen­ble­chen zur Schu­le. Alle waren sehr auf­ge­regt, schließ­lich war es der ers­te Kuchen­ver­kauf für die­se Klasse! 

Am liebs­ten hät­te jeder sei­nen Kuchen selbst ver­kauft. Doch es gab beim Kuchen­ba­sar auch noch ande­re Auf­ga­ben zu erle­di­gen: Die Tische muss­ten arran­giert, Kuchen­prei­se auf­ge­schrie­ben, Kuchen­stü­cke geschnit­ten, die ande­ren Klas­sen infor­miert und anschlie­ßend muss­te wie­der auf­ge­räumt wer­den. Gut, dass noch zwei Mut­tis zum Hel­fen gekom­men waren. 

Dann war es so weit: Zur Früh­stücks­pau­se kamen vie­le hung­ri­ge Grund­schü­ler in die Aula zum Kuchen­ver­kauf. Schon nach 15 Minu­ten waren sehr vie­le Kuchen aufgegessen! 

Die rest­li­chen Kuchen­stü­cke wur­den rasend schnell in der nächs­ten Pau­se noch ver­kauft. Nur noch weni­ge Krü­mel lagen auf den Tellern!

Ins­ge­samt hat die Klas­se 3 über 108€ ein­ge­nom­men. Die­ses Geld kommt zunächst in die Klas­sen­kas­se und wird sicher dem­nächst für etwas Schö­nes ausgegeben.

Für die Kin­der stand dabei jedoch weni­ger das Geld­ver­die­nen im Vor­der­grund – Viel­mehr war es das Gemein­schafts­ge­fühl, die Freu­de am Backen, das Orga­ni­sie­ren und das Verkaufen. 

Wir bedan­ken uns bei allen Kuchen­es­sern, den backen­den Eltern und den zwei hel­fen­den Muttis!


Frau Peter­sen und die Klas­se 3