Alle Beiträge von Thomas Walter

Schnuppern in der Oberschule Penig

Am 1.2.2017 besuchte die Klasse 4 die Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule in Penig. Um 7.45 Uhr fuhren wir mit dem Bus von Lunzenau nach Penig zur Oberschule. Dort begrüßten uns Frau Petzold und einige Schüler der Klasse 8. Wir erfuhren, dass die Ganztagsschule derzeit 326 Schüler und 27 Lehrer hat. Zu Beginn wurde unsere Klasse in sieben Gruppen eingeteilt. Wir konnten am Englisch-, Deutsch- sowie am Mathematikunterricht teilnehmen. Ich besuchte den Englischunterricht der Klasse 7, in dem ich ein Arbeitsblatt zum Thema Tiere (animals) ausfüllte. Nach der ersten Unterrichtsstunde war ein Frühstück für uns vorbereitet. Anschließend lösten wir ein kleines Quiz über die Oberschule. Als Nächstes führten uns die Achtklässler durch die Schule. Danach verabschiedeten wir uns von der stellvertretenden Schulleiterin Frau Brethfeld und fuhren mit dem Bus zurück nach Lunzenau. An diesem Tag lernten wir viel über den bevorstehenden Schulwechsel in Klasse 5. Am 4.3.2017 lädt die Schule von 9.00 – 12.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.

von Julia Wächtler

Der Rathausschlüssel ist in unserer Hand

Die Kinder der Klasse 4, der „Grundschule an den Linden“ Lunzenau waren am 11.11.20016 um 11.11 Uhr im Rathaus. Wir überraschten den Bürgermeister und seine Mitarbeiter mit viel Radau auf unseren Krachinstrumenten. Drei Kinder  unserer Klasse sagten einen kleinen Text an und forderten den Bürgermeister auf, uns den Rathausschlüssel auszuhändigen. Wir sangen “ Das rote Pferd“ und mussten dem Bürgermeister nochmals sagen, dass er den Schlüssel aus seinem Versteck geben sollte. Unser Blitzmerker Pascal hatte ihn längst in der Schrankecke entdeckt. Da blieb Herrn Hofmann weiter nichts übrig, als ihn uns zu überreichen. Er mahnte uns, gut darauf aufzupassen, was wir auch versprachen.
Als wir zurück in der Schule waren, sind wir mit viel Krawall durch das Schulhaus gezogen und haben in allen Zimmern unsere Beute gezeigt. Unsere Schlüsselgewalt endet am Faschingsdienstag, wenn wir zum Umzug den Schlüssel wieder im Rathaus abgeben werden. Darauf freuen wir uns heute schon.

Nele Scheunpflug und die Klasse 4

Sachunterricht der ganz besonderen Art

Es ist bereits zu einer schönen Tradition geworden, dass die Schüler der 2. Klassen der GS „An den Linden“ jedes Jahr am letzten Donnerstag im September das Heimathaus in Lunzenau besuchen.
So wurden wir, die Klassen 2a und 2b, mit ihren Lehrerinnen und 2 Muttis, auch dieses jahr am 29.09.2016 von vielen Mitgliedern des Heimatvereines herzlich begrüßt.
Nach einer kurzen Ansprache wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Die Klasse 2a begann mit einer Stadtführung. Dabei stellte Herr Sander die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vor und erzählte viel Interessantes aus der Geschichte von Lunzenau.
Die Kinder der Klasse 2b schauten sich zuerst das Heimathaus an und erfuhren dabei, wie die Menschen früher lebten und arbeiteten. Auch ein alter Webstuhl wurde extra für uns in Betrieb genommen. Die Schüler stellten eine Menge Fragen und waren sehr begeistert.
Als Höhepunkt des Vormittages wurde jedoch von allen Kindern das Backen eines Hefezopfes oder anderer Teigwaren im alten Backofen im Garten des Heimathauses angesehen. So konnten wir mit allen Sinnen lernen und werden diesen schönen Projekttag noch lange in guter Erinnerung behalten.
Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen beteiligten Mitgliedern des Heimatvereines Lunzenau sowie fleißigen Helfern bedanken, die dieses unvergessliche Erlebnis ermöglichten.

I. Hantusch im Namen der Kinder der Klassen 2a mit Frau Arnold und 2b

Papier, Papier, jede Menge sammeln wir!

Ab 24.10.2016 steht wieder ein Papier-Container an der Grundschule.
Es können täglich bis 18.00 Uhr Papier, Kataloge und Zeitschriften ungebündelt eingeworfen werden.
Bitte keine Pappe oder Kartons in den Behälter legen.

Auf rege Beteiligung und einen vollen Container hofft die GS „An den Linden“ Lunzenau.

Wandertag Klasse 4

Ausflug in den Zoo

Am 26. August 2016 fand der 1. Wandertag der 4. Klasse statt. Gemeinsam mit 4 Eltern fuhren wir mit dem Zug von Narsdorf aus nach Leipzig. Zu Fuß ging es zum Zoo. Nachdem unsere Lehrerin die Eintrittskarten gekauft hatte, frühstückten wir gemeinsam an einem schattigen Plätzchen. Danach starteten wir unseren Tierparkrundgang in 5 Gruppen.

Lena, Eva Rosina, Jeremy und Kevin gingen mit Frau Irmscher zuerst ins Aquarium. Dort entdeckten wir Schildkröten, Schlangen, Leguane und verschiedenfarbige, kleine und große Fische. Anschließend liefen wir an den Papageien und Brüllaffen vorbei zur Seebärenanlage, wo diese durchs Becken tauchten. Um 10.15Uhr waren wir beim Elefantenbaden. Als die riesigen Tiere ins Wasser kamen, wirbelte der Sand auf und man konnte leider nicht viel sehen.

Danach ging es in die Tropenhalle. Im Gondwanaland starteten wir mit einem Boot zu einer Zeitreise durch die Erdgeschichte. Wir entdeckten viele der 140 Tier- und 500 Pflanzenarten, die dort leben. Besonders munter waren die Totenkopfaffen, die auf der Affeninsel umher tollten.

Als wir weiter durch den Tierpark bummelten, kamen wir bei den Tigern vorbei und legten eine kleine Mittagspause ein. Dann ging es durchs Pongoland, wo wir viele Affen in den Außenanlagen beobachteten. Manche hielten im Schatten ein Mittagsschläfchen, denn es war sehr warm. Auf dem Weg zur Savanne kamen wir bei den Erdmännchen vorbei, wo der „Chef“ auf einem kleinen Hügel Ausschau hielt. Die Giraffen hatten sich an den Futterkörben versammelt. Dort beobachteten wir sie beim Fressen.

Weil unser Rundgang sich  zum Ende neigte, legten wir eine Eis- und Spielpause ein. Auf dem Bärenburgspielplatz kletterten wir in die Drachen und auf verschiedene Holztiere.
Um 14.30Uhr trafen wir uns alle am Ausgang. Wir liefen zum Hauptbahnhof und fuhren mit dem Zug zurück nach Narsdorf, wo uns unsere Eltern bereits erwarteten.

Damit ging dieser erlebnisreiche und sehr schöne Wandertag zu Ende. Viele freuen sich auf einen erneuten Besuch im Zoo, vielleicht mit den Eltern oder Großeltern in den Herbstferien.  Unseren Eltern ein herzliches Dankeschön für ihre Begleitung!

Klasse 4  der Grundschule „An den Linden“
160826_wandertag-vierte-klasse-2

GRUNDSCHULNACHRICHTEN

Ein neues Schuljahr beginnt

Für die 36 ABC- Schützen war am Samstag, den 6. August 2016, ihr großer Tag.

Aufgeregt und voller Erwartungen kamen die Jungen und Mädchen mit ihren Eltern, Großeltern und Gästen zur Schulanfangsfeier. Zum ersten Mal durften sie ihren Ranzen tragen.

Im Speiseraum begrüßte die Schulleiterin Frau Schindler alle ganz herzlich.

Der Schulchor unter der Leitung von Frau Gawlitzka gestaltete ein buntes Programm mit Liedern, Gedichten und Tänzen. Ein besonderes Dankeschön für die Teilnahme geht dabei an die Mädchen der ehemaligen 4.Klasse, die wie jedes Jahr den Chor noch tatkräftig unterstützen, obwohl deren Grundschulzeit bereits vorbei ist. Aufmerksam folgten die „Neuen“ den Darbietungen und klatschten oder wippten im Takt mit. Da werden sich bestimmt auch einige zukünftige Chormitglieder finden.

Schließlich nahm Frau Schindler die 13 Jungen und 23 Mädchen in die Grundschule auf und stellte die Klassenlehrerinnen Frau Albrecht und Frau Köhn vor.

Im Klassenzimmer erhielten alle ihre Schulbücher und Arbeitshefte.

Jedoch hatte sich die Aufregung noch nicht bei allen Schulanfängern gelegt. Die Zuckertüten fehlten noch! Endlich! Auf dem Schulhof standen die Zuckertütenbäume und durften „gepflückt“ werden. Stolz trug jedes Kind seine Schultüte nach Hause.

 

Am Montag, den 08.08.2016, begann dann das neue Schuljahr 2016/ 2017 für alle Grundschüler. Insgesamt lernen an unserer Schule 110 Jungen und Mädchen in 6 Klassen. Zur Eröffnung auf dem Schulhof konnte die Schulleiterin zwei schöne Neuigkeiten verkünden: der Unterstand auf dem Schulhof wurde vom Gewerbeverein der Stadt gesponsert und die Aula präsentierte sich mit einem neuen Fußbodenbelag. An alle fleißigen Helfer ein großes DANKESCHÖN!

 

Für die anstehende Lernarbeit wünsche ich allen Schülern, Lehrerinnen und Schulmitarbeitern viel Kraft, tolle Erfolge und Freude.

I.Albrecht

Achtung! Neue Verkehrsführung im Schulbereich

Ab dem neuen Schuljahr wurde die Verkehrsführung an der Grund- und Evangelischen Oberschule geändert. Aufgrund des gefährlichen Verkehrs an der Zufahrt zur Schule, insbesondere vor und nach dem Unterricht, machte sich diese Maßnahme erforderlich. Der kleine Berg zur Schule ist ab sofort für den Verkehr gesperrt. Es wurde eine Einbahnstraßenregelung eingeführt, die Fahrzeuge werden von der Altenburger Straße über die Pestalozzistraße und die Schulstraße geleitet.